02.11.18 – Saison-Abschluss der „Do.-Sen.-Golfer“ 2018

Es war eine oft anstrengende Golf-Saison, in der auch die ungewöhnlichen Wettereinflüsse für alle eine Herausforderung dargestellt haben. Vorgabenwirksame Turniere wurden dabei auch zu einer besonderen konditionellen Strapaze.

Doch das war nun am 25.10.2018 „Schnee von gestern“. Der Wetterbericht war nun entgegen dem langen Sommer ein anderer. Mit 20 Abschluss-Enthusiasten wurde ein „klassischer Vierer“ gestartet, der manch „Chapman-Gewöhnungstier“ erst regeltechnisch nahegebracht werden musste. Die erste Hälfte der 18 Loch konnte bei trockenem Wetter absolviert werden. Die zweite Hälfte bot dann aber fiesen Nieselregen als Begleiter. Doch als Outdoor-Sportart darf man mit den Bedingungen nicht hadern.

Bei der Siegerehrung wies der Senior Captain auch einmal auf seine eigene Leistung hin, die eigentlich ansonsten ein Ulli Hoeneß mit den Worten „der hat einen Schei….dreck gespielt“ kommentiert. Und der ein oder andere konnte sich vielleicht mit einbeziehen. Aber glücklicherweise gibt es doch noch einen schützenden Hinweis von Bayern-Präsident Karl-Heinz Rummenigge, bzgl. des Artikel 1 des GG „Die Würde des Menschen (Golfspieler) ist unantastbar“.

Somit kann mit Würde das Ergebnis bekannt gegeben werden:

Brutto

Platz 1: Wilhelm Kißler und Michael Spreckelmeyer mit 10 Punkten/Netto 35 Pkt.


Netto

Platz 1: Gesine Wege und Carsten Börner mit 31 Punkten

Platz 2: Ralf Werner und David Evans mit 27 Punkten

Platz 3 Joachim Kröplin und Wilfried Fessel mit 25 Pkt.


Sonderwertungen

Longest Drive Damen/Herren: Gesine Wege und Wilfried Fessel
Nearest-to-the-Pin: Wilhelm Kißler mit 7,05 m

Bei der Sonderwertung gab es aber nur eine später festgestellte geringe Beteiligung, da in vielen Flights nur der/die Abschläger/in, der/die gerade beim „klassischen Vierer“ an der Reihe war, sich beteiligte. Aber eine Sonderwertung hat eigentlich mit dem Grundwettspiel nichts zu tun. Somit hätten alle Spieler/innen abschlagen dürfen. Nur für die Wettspielwertung hätte im Anschluss nur der Ball weitergespielt werden dürfen, welcher von dem für dieses Loch vorgegebenen Spieler ins Spiel gebracht wurde. Somit haben die „Cleveren“ gewonnen.

Als letzte Jahreswertung wurde noch das „Grüne Handtuch“ für den/die erfolgreichste/n Golfer/in übergeben. Mit der Wertung von 4 aus 8 vorgabewirksamen „Do.-Sen.-Turnieren“ und daraus erspielten 180 Nettopunkten mit einer Handicap-Verbesserung von 54 auf 32 wurde Wilfried Wessel entsprechend ausgezeichnet.

Beim gemeinsamen Buffet wurden noch diverse Golfthemen erörtert, welche diesen Bericht sprengen würden und ins nächste Jahr vertagt wurden.

 

Burckhard Hahn